27.04.2018

Digitalisierung – Kinder und Jugendliche in Schwerin 1.0


Politik aus Schwerin





Ich hatte mal vor kurzen einen kleinen Jungen an der Straßenbahnhaltestelle gesehen (Gartenstadt) und ist auf die Schienen gegangen und hatte sich die Steine genommen und Richtung Straße geworfen wo auch manche Steine auf die Straße gekommen sind.


Es kann nicht sein, dass die Kinder und Jugendliche schon um 11.00 Uhr im Schlosspark-Center oder in der Marienplatz-Galarie sich aufhalten und herumalbern. Darum muss sich was in Schwerin verändern und mehr für Kinder und Jugendliche gemacht werden. Es müssten mindestens 3 Jugendzentrums eröffnet werden und es gibt so viele leer stehende Häuser wo so ein Jugendzentrum ein ziehen kann. Zurzeit können die Kinder und Jugendlichen in kein einziges Jugendzentrum gehen und da neue Kontakte richtig knüpfen oder gute Projekte besuchen was sie noch nicht ausprobiert haben.
Ich finde es so eine Frechheit das Jugendzentrum am Platz der Freiheit zu schließen, so kommen ja nur die Jugendlichen auf die schiefe bahn und können so nicht richtig gefördert werden. Darum bin ich in die Partei eingetreten um wieder ein vernünftiges Jugendzentrum in Schwerin zu gestalten wo die Jugendlichen nach der Schule hingehen können.
Ich hatte 10 Jahre in Osnabrück gewohnt und bin 2006 ins Jugendzentrum (Haus der Jungend) gegangen. Da bin ich in ein Projekt beigetreten, die sich reporterkids nennen und über alles berichten w.z.B. über die Politik so bin ich dann in eine Partei eingetreten. Darum versuche ich auch das maximal 3 Jugendzentrum in Schwerin eröffnet werden.


01578/2018

Ein Beitrag von Marco(25)

zurück