06.08.2021

Naturschutz


Naturschutz für Tiere , Pflanzen und die Welt



Copyright: Pixabay

Naturschutz ist z.B. für Tiere und Pflanzen, weil das Klima immer mehr steigt. Das Klima steigt, weil immer mehr Leute mit dem Auto fahren oder viele Bäume gefällt werden, deswegen schützt man die Natur. Vor allem Regenwälder und die Pole ( Nord und Süd - Pol ) sind besonders betroffen vom Klimawandel, denn in Regenwäldern gibt es oft Unwetter und bei den Polen ist eine Menge Eis und Schnee und weil das Klima steigt schmilzt es. Das ist schlecht, weil die Tiere die dort leben und wenn der Boden weg ist, kann das schnell zum Tod führen. Es gibt aber jetzt auch Naturschutz Gebiete. Wenn man in einem Naturschutzgebiet ist darf man dort z.B. nicht irgendwelche Blätter abreißen. In manchen Ländern ist das Aussterben der Tiere so stark bedroht, dass die Politiker Maßnahmen bergreifen müssen wie z.B. das man nur eine begrenzte Anzahl an Fischen Angeln darf, damit die Arten nicht völlig aussterben. Es gibt außer der Regierung auch kleinere Organisationen die sich um den Naturschutz kümmern . Die Meere werden immer mehr verschmutzt dadurch das alle ihren Abfall in das Meer kippen und mehrere Fisch Arten sterben aus diesem Grund aus.
Jeder mensch isst im Jahr ca. 11,2 kg Fisch im Jahr, das ist doppelt so viel wie vor 50 Jahren.
Jeder Mensch verbraucht 455 kg Müll im Jahr . Das Pariser Klima Abkommen besagt das wenn die Temperatur um 2° gestiegen ist ,wird man die Welt vermutlich nicht mehr ,, retten " können . ( aktuell liegt die Temperatur bei ca. 1,6 °) Es sterben pro jahr 150 Tier und Pflanzen arten aus .

Beispiele für Bedrote arten : Berggorilla , echte Karettschildkröte , Sumatra-Orang-Utan , ...

Ein Beitrag von Annika(11)

Die letzten Berichte von Annika:
Naturschutz

zurück